Lage und Umgebung

Zwischen der Mühlenanlage und Loué, entlang des Flusses Vègre liegt das Naturschutzgebiet „Marais de Barigné. Die Pflanzen und Tiere, die auf den Schildern des Naturlehrpfades beschrieben werden, kann man direkt in der Natur entdecken und beobachten. 
Fischreiher, Libellen, Enten, Sumpfhühner......
In diesem Gebiet ist auch der Angelbereich. Viele unserer Gäste haben sich schon ein köstliches Essen gefischt. Im Fluss schwimmen Barsche, Hechte, Schleien.... Die Landschaft der Sarthe ist abwechslungsreich. Im Norden die Berge, leicht hügelig, vor allem aber zahlreiche Seen und kleinere Flüsse mit ihren natürlichen Auen. 
Eineinhalb Autostunden entfernt liegen das Weinanbaugebiet des Anjou, die Loire mit ihren Schlössern und der Atlantik mit Mont St. Michel oder St. Malo.

Loué

Loué ist ein Dorf mit ca. 2000 Einwohnern und von der Mühlenanlage weniger als 1 km entfernt. Das morgendliche Baguette ist in 5 Minuten mit dem Fahrrad geholt, wer sich etwas mehr Zeit nehmen möchte, fährt mit unserem Kanu auf der Vègre zum Brot holen, der Anlegeplatz in Loué liegt neben der Bäckerei. Jeden Dienstagmorgen zwischen 9.00 Uhr und 12.00 Uhr ist Wochenmarkt in Loué, dann ist das ganze Dorf unterwegs. Nach dem Einkauf treffen sich die Einheimischen an der Bar zu einem „ petit rouge“ oder Café au lait. Neben einem berühmten Gourmetrestaurant, (Ricordeau) gibt es eine Crêperie und einige gemütliche Restaurants mit sehr guter heimischer Küche, in denen man draußen direkt am Fluss sitzen und essen kann (Mittagsmenue incl. Wein 13,-€).

Geschichte

Die “Moulin de Barigné“ war die größte Getreidemühle an der Vègre, einem Nebenfluss der Sarthe. Die Ursprünge lassen sich bis ins 15. Jahrhundert zurückverfolgen. Die bestehenden Bauten gehen auf das 18. und 19. Jahrhundert zurück. Die Anlage besteht aus 3 Gebäuden: dem MÜLLERHAUS, der ehemaligen Mühle und dem Gästehaus, das schon im 19. Jahrhundert zu einer zweiten Getreidemühle umgebaut wurde. Die gesamte alte Bausubstanz und das Mühlrad mit ihrem Mechanismus blieben erhalten, auch nach ihrem Umbau zum Wohnhaus durch die jetzigen Besitzer. Bis zum Jahre1980 war die Mühle noch in Betrieb.